Aufgaben_Makler_Verkauf_Properti

Immobilienmakler spielen nicht nur bei der Vermietung von Immobilien, sondern auch bei deren Verkauf eine wichtige Rolle. Insbesondere, wenn Sie selbst nicht vom Fach sind, sollten Sie sich bei dieser Transaktion von einem Experten unterstützen lassen. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Aufgaben der Immobilienmakler beim Verkauf Ihres Hauses oder Ihrer Eigentumswohnung für Sie übernehmen kann.

 

Ermittlung des Verkaufswertes der Immobilie

Bevor Sie Ihre Immobilie auf den Markt bringen, sollten Sie deren Verkehrswert ermitteln. Dies hilft dabei, die Kaufentscheidung zu treffen. Denn unter bestimmten Bedingungen lohnt sich der Immobilienverkauf eventuell nicht für Sie, während er unter anderem Bedingungen unerwartet viel Profit versprechen kann. Umso wichtiger ist es, dass Sie den Verkaufswert – auch als Marktwert bekannt – der Immobilie genau kennen.

Indem Sie Ihr Objekt mit anderen Immobilien auf dem Markt vergleichen, können Sie sich einen guten ersten Eindruck davon verschaffen, wie viel Ihr Haus oder Ihre Eigentumswohnung wert ist. Für eine genauere Schätzung brauchen Sie jedoch die Hilfe eines Experten. Hier springt der Immobilienmakler ein, der dank seiner Marktkenntnisse und seiner Erfahrung anhand verschiedener Verfahren einen recht genauen Verkaufswert ermitteln kann. Durch die fehlende emotionale Bindung, die viele Verkäufer zu einer Überschätzung des Wertes verleitet, kann der Makler eine neutrale Schätzung abgeben. Zudem berät er Sie zu den Kaufpreisverhandlungen, denn der angegebene Verkaufspreis ist normalerweise höher als der tatsächliche Wert des Hauses.

Wichtig: Ein seriöser Makler nimmt eine kostenlose Bewertung vor. Er wird Ihnen seine Dienste erst dann in Rechnung stellen, wenn er seinen Auftrag erfüllt, also einen Kaufinteressenten gefunden hat.

 

Klärung der Verkaufsziele und Verkaufsbedingungen

Nach der Werteinschätzung haben Sie eine gute Vorstellung davon, wie viel Gewinn Sie mit dem Verkauf Ihrer Immobilie erzielen können. Als Nächstes oder parallel zur Werteinschätzung wird der Immobilienmakler mit Ihnen besprechen, welche Verkaufsziele Sie haben und welche Verkaufsbedingungen Sie sich vorstellen. Dabei geht es unter anderem um diese Fragen:

  • Wie hoch ist der minimale Preis für Ihr Objekt?
  • Wie soll die Verkaufsstrategie aussehen?
  • Welche Zielgruppe stellen Sie sich vor?
  • Nehmen Sie vor dem Kauf noch Renovationen vor?
  • Bis wann soll das Objekt verkauft werden?

Anhand Ihrer Antworten auf diese Fragen, wird der Makler eine Verkaufsstrategie für Sie entwickeln und mit Ihnen abstimmen. Die nötigen Informationen für das Verkaufsexposé kann der Makler ebenfalls selbst zusammentragen, sodass Sie sich zum Beispiel Behördengänge sparen können.

 

Erstellung des Verkaufsexposés

Sobald alle wichtigen Informationen zur Verkaufsstrategie sowie die nötigen Dokumente wie Energieausweis, Grundriss und Beschreibung der Immobilie vorliegen, wird der Makler sich mit der Vermarktung Ihrer Immobilie beschäftigen. Dazu gehört zunächst einmal die Erstellung eines professionellen Exposés. Anhand dieser Checkliste für ansprechende Immobilieninserate können Sie selbst überprüfen, ob der Immobilienmakler alle wichtigen Punkte abhakt.

Tipp: Besprechen Sie auch mit Ihrem Makler, ob sich eine Massnahme wie Home Staging lohnt, um den Verkaufspreis dank einer besonders attraktiven Präsentation zu erhöhen.

 

Vermarktung der Immobilie

Ein guter Makler hat viele verschiedene Kanäle, auf denen er die Immobilie vermarktet. Neben den klassischen Portalen sollte er das Objekt auch den Kunden aus seiner persönlichen Datenbank anbieten. Manchmal eignen sich auch klassische Vermarktungsmethoden wie Flyer, Aushänge oder ein Schild am Haus mit dem Hinweis «zu verkaufen».

Insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie hat sich herausgestellt, dass zu einer guten Vermarktung von Immobilien auch die Nutzung moderner Technologien gehört. Fragen Sie daher bei Ihrem Makler nach, ob dieser auch 3D-Rundgänge, Luftbilder und weitere Möglichkeiten der virtuellen Besichtigung anbietet. Hier bei Properti legen wir viel Wert auf moderne Technologien und unterstützen Sie gern bei Themen wie Virtual Reality – nehmen Sie einfach Kontakt zu einem unserer qualifizierten Makler auf!

Koordination von Kaufinteressenten und Besichtigungen

Bei erfolgreicher Vermarktung sollten sich recht schnell mehrere Interessenten für Ihre Immobilie finden. Der Makler wird Ihnen weitere Informationen zu den möglichen Käufern zukommen lassen. Gemeinsam können Sie entscheiden, wer in Frage kommt, und dann Besichtigungstermine vereinbaren.

Je nachdem, ob Sie selbst Zeit haben, können Sie bei den Besichtigungen anwesend sein. Alternativ kann sich der Makler als Teil seiner Aufgaben um Terminierung, Organisation und Durchführung der Besichtigungen kümmern. Dazu gehört auch, dass er alle wichtigen Fragen rund um die Immobilie und die Umgebung beantwortet. Dank seiner Marktkenntnisse und seiner Erfahrung ist der Makler in der Lage, diese Fragen zur vollen Zufriedenheit der Kunden zu beantworten.

Regelmässige Reports an den Verkäufer

Eine wichtige Aufgabe von Immobilienmaklern besteht darin, im Laufe des Verkaufsprozesses immer wieder Reports an Sie, den Verkäufer, zu schicken. Vor allem dann, wenn Sie den ganzen Prozess an den Makler abgeben, können Sie sich auf diese Weise stets einen Überblick zum Fortschritt des Verkaufs verschaffen. 

Einen guten Makler erkennen Sie unter anderem daran, dass er offen, ehrlich und transparent mit Ihnen kommuniziert. Anhand der Reports sollten Sie erkennen können, wie viel Zeit der Immobilienmakler in die Vermarktung Ihres Objekts investiert und ob er dabei erfolgreich ist. Zudem erhalten Sie Auskunft über die Anzahl der Exposé-Aufrufe, die Besichtigungstermine und neue Kontaktanfragen. Diese Informationen sollten Sie ohne Nachfrage direkt und regelmässig vom Makler erhalten.

Überprüfung der Kaufinteressenten

Wenn Sie sich für einen Kaufinteressenten entschieden haben, gilt es, dessen Bonität zu überprüfen. Der Makler fragt dazu bei der Zentralstelle für Kreditinformationen in der Schweiz an, um mehr über die Kreditwürdigkeit des Käufers zu erfahren. Ist diese gewährleistet, unterstützt der Makler bei der Baufinanzierung sowie bei den Verkaufsverhandlungen. Zudem bereitet er den Kaufvertrag vor und steht Ihnen und dem Käufer bei allen Fragen zur Abwicklung zur Verfügung. 

Verkaufsverhandlungen und Abwicklung

Normalerweise ist es eine weitere Aufgabe des Maklers, einen guten Notar zur Beurkundung des Kaufvertrags zu empfehlen. Der Experte sollte sowohl bei der Beurkundung als auch bei der Objektübergabe vor Ort sein. Auf Wunsch können Sie diese Aufgaben auch direkt an den Immobilienmakler übergeben. Zum Beispiel kann er für Sie die Schlüssel an den Käufer übergeben, sodass Sie sich Zeit und Aufwand sparen können.

Beratung auch nach dem Verkauf

Zu guter Letzt ist der Makler auch nach dem Verkauf noch für Sie da. Wenn bei Ihnen oder beim Käufer Fragen auftreten, können Sie sich jederzeit an ihn wenden. Mit einem guten Immobilienmakler erhalten sie also nicht nur einen Experten, sondern auch Unterstützung in vielen Angelegenheiten, sodass Sie als Verkäufer viel Zeit und Mühe sparen können. Weitere Hinweise dazu, wie Sie einen guten Makler erkennen, finden Sie hier

Wir wünschen viel Erfolg beim Verkauf!

Diese 7 Fehler machen Sie bestimmt auch beim Immobilienverkauf! Jetzt aktuelles Know-How und News rund um das Ökosystem Wohnen sichern: