Leerstände_bei_Mietwohnungen_in_der_schweiz_properti

In den letzten Jahren hat der Anteil an leeren Mietwohnungen in der Schweiz stetig zugenommen. 2019 lag er bei 1,66% und war damit so hoch wie schon seit zwei Jahrzehnten nicht mehr. In diesem Beitrag geht es darum, den Leerstand zu erklären und seine Bedeutung für Mieter und Vermieter zu verstehen.

 

Warum existiert der Leerstand?

Obwohl immer weniger neue Mietwohnungen geplant werden, steigt der Leerstand in der Schweiz. Dies liegt unter anderem, dass die Bautätigkeit hoch bleibt, es zugleich aber weniger Baugesuche gibt. Ausserdem wird in vielen Fällen am falschen Ort gebaut, nämlich dort, wo schon viele Wohnungen leer stehen. Dies ist beispielsweise im Kanton Aargau der Fall.

 

Experten schätzen, dass sich der Leerstand von Schweizer Mietwohnungen unterschiedlich entwickelt. Während im Unterwallis, in Solothurn und in Olten immer mehr Wohnungen leer werden, entspannt sich die Lage in Zürich und in Zug und Graubünden in den letzten Monaten wieder.

 

Ein Überangebot an Mietwohnungen baut sich nur langsam ab. Der Trend hin zum Leerstand könnte in der ganzen Schweiz noch einige Jahre weitergehen, bevor er sich langsam wieder wendet. Die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Markt können für weitere Änderungen im Immobilienzyklus sorgen – lesen Sie hier mehr dazu.

 

Zusammengefasst sind in der Schweiz vor allem die folgenden Gründe für Leerstände vorhanden:

  • Optimistische Planung von Investoren sorgt für eine Schwemme von Mietwohnungen
  • Rasche Abfolge von Boom und Flaute im Immobilienmarkt führt zu Schwankungen bei den Leerständen

Was bedeutet der Leerstand für Mieter?

Die Tatsache, dass in der Schweiz recht viele Mietwohnungen leer stehen, ist für Mieter eine gute Nachricht. Denn für sie ist es so einfacher, eine neue Wohnung zu finden. Vor allem ausserhalb der Zentren übersteigt das Angebot die Nachfrage. Zudem geraten die Mieten unter Druck, werden also günstiger.

 

Für Mieter bedeuten die Leerstände auch, dass es sich eventuell lohnt, selbst eine Wohnung zu kaufen. Die aktuell sehr niedrigen Zinsen machen den Wohnungs- oder Hauskauf günstig. Jedoch sollten Sie das gekaufte Objekt selbst nutzen, anstatt es weiterzuvermieten. Denn vor allem die Vermieter einzelner Wohnungen sind vom Leerstand und damit vom Mietausfall betroffen.

 

Sie sind auf der Suche nach einer Immobilie? Wir helfen Ihnen mit unserer ausführlichen Datenbank dabei, das Traumobjekt zum Mieten zu finden!

 

Übrigens: Wenn Sie selbst Ihre Mietwohnung leer stehen lassen möchten, ist dies in der Schweiz erlaubt. Jedoch müssen Sie auch bei längerer Abwesenheit pünktlich die volle Miete zahlen. Zudem sollten Sie Ihren Vermieter informieren und gewährleisten, dass Sie weiterhin Ihrer Sorgfaltspflicht nachkommen.

 

Diese Obhuts- und Sorgfaltspflichten haben Mieter:

  • Regelmässige Inspektion der Räumlichkeiten, um Schäden, Ungezieferbefall oder Schimmel rechtzeitig zu entdecken
  • Regelmässiges Heizen im Winter, um Rohrbruch und Schimmel zu vermeiden
  • Erfüllung von Pflichten aus der Hausordnung, wie etwa die Teilnahme am Winterdienst oder das Putzen des Treppenhauses

 

Was bedeutet der Leerstand für Vermieter?

Für Vermieter ist der Leerstand von Mietwohnungen in der Schweiz hingegen keine gute Nachricht. Die sinkenden Mietzinse sowie die gleichbleibende Nachfrage führt dazu, dass immer mehr Vermieter das Risiko eines Leerstands haben. Während dieser Zeit müssen Sie weiterhin die Nebenkosten für das Objekt zahlen. Auf der anderen Seite kann sich der Mietverlust positiv auf die Steuererklärung auswirken, denn den Verlust der Mieteinnahmen können Sie von den Einnahmen abziehen und so die Steuerlast reduzieren.

 

Insbesondere kleine Investoren geraten durch den Trend von mehr und mehr Leerstand unter Druck. Denn grosse Investoren haben attraktive Objekte und eine professionelle Bewirtschaftung, aber als Privatperson fehlen Ihnen typischerweise die Mittel, um im zunehmenden Wettbewerb zu bestehen. Aber keine Sorge, wir von Properti helfen Ihnen gern mit hochmodernen Lösungen, viel Einfühlungsvermögen und jahrelanger Erfahrung – nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf!

 

Noch ein wichtiger Hinweis: Der absichtliche lange Leerstand zur Spekulation ist in der Schweiz grundsätzlich nicht erlaubt. Informieren Sie sich am besten bei Ihrem Kanton zu den Regeln für die Zweckentfremdung. Dies gilt auch für die tage- oder wochenweise Vermietung. Letztere ist nur dann erlaubt, wenn Sie die Wohnung auch selbst bewohnen.

 

Sie sind auf der Suche nach einer Immobilie als Kapitalanlage? Wir beraten Sie gern und kümmern uns um das ganze Ökosystem Wohnen für Vermieter. Darüber hinaus bieten wir Ihnen eine 5-jährige Mietergarantie an, sodass Sie sich um das Thema Leerstand keine Sorgen machen müssen!

 

Möchten Sie immer auf dem neusten Stand bleiben? Jetzt gratis Know-How und News rund um das Ökosystem Wohnen sichern: