umzug-richtig-planen

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben eine neue Immobilie gefunden und sind bereit loszulegen. Damit alles glatt läuft, sollten Sie Ihren Umzug richtig planen. Dabei behilflich kann Ihnen eine Checkliste sein. Beachten Sie ausserdem, dass Sie mit freundlichen Helfer/innen und viel Geduld am weitesten kommen. Die Mühen des Umzugs werden sich lohnen, sobald Sie Ihre eigenen vier Wände beziehen und geniessen können!

 

Den Umzug richtig planen mit Checkliste

Als erstes sollten Sie sicherstellen, dass Ihr neuer Mietvertrag oder Kaufvertrag gültig ist. Nachdem Sie unterschrieben haben, erhalten Sie Ihr offizielles Einzugsdatum und können den Umzug entsprechend planen. Dabei hilft es jeweils eine Checkliste zu erstellen, sodass nichts vergessen geht. Denken Sie auch daran, den alten Mietvertrag, fristgerecht zu kündigen.

Für den Umzug sollten Sie sich ein oder zwei Tage ganz freinehmen. In der Schweiz haben Sie in der Regel Anrecht auf einen Umzugstag. Wenn die Distanz länger ist oder Sie der Arbeit wegen umziehen, erhalten Sie oft sogar noch weitere Urlaubstage.

Vor dem Umzug müssen Sie sich bei der alten Wohngemeinde abmelden. Manchmal müssen Sie persönlich bei der Einwohnerkontrolle vorbeigehen. Informieren Sie sich diesbezüglich frühzeitig. Auch Ihre Haustiere müssen Sie abmelden.

Zudem gilt es, den folgenden Behörden den Umzug anzukündigen:

  • Militär (falls zutreffend)
  • Zivildienststelle (falls zutreffend)
  • Zuständige Zivilschutzstelle
  • Umzugmeldung bei der Post
  • Strassenverkehrsamt
  • Schulbehörden und Lehrerschaft (falls zutreffend)

Erstellen Sie darüber hinaus eine Liste mit Ihren Service-Anbietern, um überall rechtzeitig zu kündigen. Auch Ihr Telefon- und Internetanbieter sollte über den Umzug Bescheid wissen.

Zu guter Letzt sollten Sie Adressänderungen bei Vertragspartnern vornehmen und bei der Post die Nachsendung Ihrer Briefe organisieren. Neben der Bank und dem Arbeitgeber sollten Sie auch der Ausgleichskasse, dem Arzt, dem Zahnarzt, der Krankenkasse, Ihren Versicherungen und eventuellen Zeitungsverlagen den Umzug ankündigen.

 

Die praktische Seite des Umzugs organisieren

Neben all diesen verwaltungstechnischen Aufgaben sollten Sie sich auch über den praktischen Ablauf des Umzugs rechtzeitig Gedanken machen. Schauen Sie zum Beispiel, dass Sie einen Parkplatz in der Nähe Ihrer alten Wohnung für den Umzugstag benutzen können.

Fragen Sie rechtzeitig Ihre Freunde und Bekannten, ob Sie Ihnen beim Umzug helfen können. Denn schliesslich gibt es viele Möbel, Umzugskartons und weitere Gegenstände zu tragen und einzuladen. Wenn Ihr eigenes Kraftfahrzeug nicht ausreichend gross ist, sollten Sie sich schon einige Wochen vor dem Umzug um einen entsprechenden Umzugswagen bemühen.

Etwa ein bis zwei Wochen vor dem Umzug ist es an der Zeit, mit dem Packen zu beginnen. Wenn Sie in Vollzeit arbeiten, sollten Sie noch früher anfangen, um die Zeit an den Wochenenden auszunutzen. Packen Sie zunächst alle Gegenstände ein, die Sie seltener benutzen. Denken Sie daran, ein paar grundlegende Alltagsobjekte zuletzt einzupacken.

Für den Transport benötigen Sie neben gleich grosse Umzugskartons, auch Möbeldecken und Spanngurte. So können Sie selbst empfindliche oder unhandliche Objekte sicher im Umzugswagen verstauen.

Tipp: Ein Klavier sollten Sie von einer spezialisierten Spedition transportieren lassen, um Schäden zu vermeiden.

Den Umzug ohne Probleme durchführen

Am Tag des Umzugs sollten Sie mit dem Vermieter oder der Vermieterin bzw. dem vorherigen Eigentümer der alten Wohnung ein ausführliches Übergabeprotokoll vornehmen. Denken Sie daran, auch in allen Ecken nach eventuellen Schäden zu suchen und diese genau zu protokollieren, um sich zu schützen. Geben Sie alle Wohnungsschlüssel gegen Quittung zurück. Weitere Tipps zur Übergabe von Mietwohnungen finden Sie im Blog.

Die Wohnung müssen Sie gründlich gereinigt übergeben, damit der neue Mieter diese direkt beziehen kann. Wenn Sie bereits wissen, dass ein neuer Anstrich oder bestimmte Reparaturen nötig sind, sollten Sie die Übergabe zeitlich entsprechend planen. Gerade für kleine Arbeiten sind Sie als Mieter verantwortlich.

Sobald Sie in Ihrer neuen Immobilie ankommen, sollten Sie ebenfalls ein ausführliches Übergabeprotokoll verlangen und eventuelle Schäden dokumentieren. Erst nach erfolgter Schlüsselübergabe können Sie und Ihre Helfer die Umzugskartons, Möbel und weitere Gegenstände einräumen.

Hinweis: Falls Sie vor dem Umzug noch Arbeiten in der neuen Wohnung oder im neuen Haus durchführen möchten, sollten Sie um eine frühere Übergabe bitten. So ist die Wohnung bezugsfertig und Sie können am Umzugstag alles einräumen. Denken Sie daran, dass Farbe bis zu zwei Wochen braucht, um zu trocknen.

 

Hinweise für die Zeit nach dem Umzug

Nach dem Umzug sollten Sie sich Zeit nehmen, um sich bequem in den neuen vier Wänden einzurichten, Ihre neue Nachbarschaft kennenzulernen und sich bei den Nachbarn persönlich vorzustellen.

Innerhalb von 14 Tagen nach Einzug sollten Sie sich bei der Einwohnerkontrolle der neuen Wohngemeinde anmelden. Diese leitet dann alle nötigen Informationen an die zuständige Steuerbehörde weiter. Auch Ihre Kinder und Ihren Hund müssen Sie entsprechend anmelden. Nutzen Sie die obengenannte Liste, um sich wieder bei allen Behörden und Services anzumelden.

Denken Sie daran, am Briefkasten und an der Klingel Ihren Namen anzubringen. Dann ist der Umzug komplett und Sie können sich über die neue Immobilie freuen!

Sie sehen, dass ein Umzug einiges an Vorbereitung und Planung benötigt. Auch wenn Sie gleich mit Ihrem kompletten Büro umziehen möchten, gibt es einige Punkte zu beachten. Wir empfehlen Ihnen, sich so früh wie möglich mit dem Umzug und den damit verbundenen Aufgaben für die Mitarbeiter zu befassen, damit das ganze Team tatkräftig am gleichen Strang zieht, wenn die Umzugskartons gepackt werden. 

 

Tipps für den Umzug in die Schweiz

Immobilien in der Schweiz sind auch bei Menschen aus den Nachbarländern sehr beliebt. Wenn Sie zum Beispiel aus Deutschland oder Österreich in die Schweiz ziehen möchten, sollten Sie die folgenden Besonderheiten beachten:

  • Um Ihren Hausrat in die Schweiz einzuführen, müssen Sie eine Wohnsitzverlegung nachweisen (etwa mit einem Mietvertrag oder Arbeitsvertrag)
  • Führen Sie zudem ein Verzeichnis der eingeführten Gegenstände mit
  • Die Einfuhr des Umzugsgutes muss während der Öffnungszeiten der Zollstellen für Handelswaren erfolgen

Lassen Sie sich ausserdem von Ihrem Arbeitgeber sowie von den örtlichen Behörden unterstützen. Da es für Ausländer in der Schweiz zahlreiche Bestimmungen gibt, was etwa die Steuerzahlungen angeht, werden Sie ein wenig Zeit für die Eingewöhnung brauchen. Beschäftigen Sie sich auch mit dem regionalen Dialekt, um Kommunikationsprobleme zu vermeiden. Willkommen in der Schweiz!

 

 

Jetzt downloaden: Checkliste für Ihren Umzug

Auf geht's!