Wertsteigerung von Immobilien_properti

Wenn Sie in Immobilien investieren möchten oder ein Objekt zur Selbstnutzung kaufen, sollten Sie unbedingt die Wertentwicklung der Immobilie analysieren. Eine Wertsteigerung des Hauses oder der Wohnung ist der Idealfall, denn so können Sie sichergehen, dass sich ein späterer Weiterverkauf finanziell lohnt. In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über die Wertentwicklung von Immobilien und darüber, bei welchem Haus oder welcher Wohnung eine Wertsteigerung zu erwarten ist.

 

Wie sieht die Lage auf dem Schweizer Immobilienmarkt aus?

Der Schweizer Immobilienmarkt ist durch seine Konstanz gekennzeichnet. Die Immobilienpreise der Kaufobjekte sind in den letzten Jahren moderat angestiegen und die Nachfrage ist stabil geblieben. Dies führt bei guten Objekten beinahe automatisch zu einer Wertsteigerung. Auch weiterhin sieht es so aus, als würde sich dieser Trend – insbesondere für Wohnobjekte – fortsetzen. 

Faktoren wie das Wirtschaftsklima, vorhandene Anlagealternativen, die Kaufkraft sowie die Höhe der Hypothekarzinsen sind ebenfalls wichtig für die Wertsteigerung. Da das reale Bruttoinlandsprodukt der Schweiz in den letzten Jahren konstant angestiegen, die Zahl der Arbeitslosen gesunken und die Bevölkerung gewachsen ist, steht es um wichtige Faktoren für die Wertsteigerung grundsätzlich gut.

Besonders wichtig für eine Wertsteigerung von einem Haus oder einer Wohnung ist das Zinsniveau, das bereits seit dem Jahr 2010 in ganz Europa auf einem historischen Tiefstand ist. Auch in der Schweiz sind Hypotheken nach wie vor sehr günstig, weshalb die Nachfrage nach Immobilieninvestments gross bleibt. Für Sie als Immobilienbesitzer bedeutet dies, dass Sie aufgrund der Nachfrage mit einer Wertsteigerung Ihres Objektes rechnen können.

 Je nach Art der Immobilie gelten zudem die folgenden Einschätzungen:

  • Wohneigentum: Eigentumswohnungen haben recht stabile Preise, während Einfamilienhäuser in beliebten Lagen sich weiter verteuern.
  • Mietwohnungen: Bevor Sie eine Mietwohnung als Investitionsobjekt kaufen, sollten Sie sich über die Leerstandsquote informieren. Diese ist in der Schweiz am Wachsen, was auch dazu führt, dass das Mietzinsniveau leicht sinkt. Wohneigentum ist daher derzeit die bessere Wahl.
  • Geschäftsflächen: Auch im Bereich der gewerblichen Vermietung sinken die Mieten, während die Leerstände steigen, weshalb es sich hier ebenfalls um ein eher riskantes Investment handelt.

 

Welche Gebiete haben die höchste Nachfrage?

Um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, ob Ihre Immobilie im Wert sinken oder steigen wird, sollten Sie die Lage genau unter die Lupe nehmen. Je nach Art der Immobilie sind die grossen Schweizer Städte besonders sicher, da sie fast alle eine Wertsteigerung versprechen. Für Wohneigentum sind zum Beispiel Zürich, Basel und Bern sowie Luzern sehr beliebt. Wohneigentum in der Süd- und Westschweiz hingegen erlebt nicht immer eine Wertsteigerung, da es bei den Käufern tendenziell weniger attraktiv ist.

Falls Sie ein Baugrundstück besitzen, dürfen Sie ebenfalls – abhängig von der Lage und der Art des Grundstücks – auf eine Wertsteigerung hoffen. Vor allem in den Ballungsgebieten der Schweiz ist die Nachfrage nach Bauland sehr hoch, während das Angebot immer knapper wird. Gerade Grundstücke rund um den Zürichsee und um den Genfersee gehören zu den Schweizer Immobilien mit der höchsten Wertsteigerung.

Bei Geschäftsflächen sollten Sie darauf achten, wie sich das Geschäft in der jeweiligen Stadt entwickelt. Büro- und Verkaufsflächen sind zum Beispiel in Zürich und Basel nach wie vor sehr nachgefragt, während in Städten wie Genf und Lausanne die Nachfrage derzeit eher sinkt.

 

Besteht die Gefahr einer Immobilienblase?

Neben der Lage, dem Zustand und der Ausstattung Ihrer Immobilie ist auch die allgemeine Entwicklung auf dem globalen Immobilienmarkt wichtig für die Werteinschätzung Ihres Objekts. Seit der finanziellen Krise des Jahres 2008 haben viele Investoren Angst davor, dass es erneut eine Immobilienblase geben könnte.

Jedoch sind Experten der Meinung, dass selbst die sehr hohen Immobilienpreise in Ballungsgebieten wie Zürich nicht überbewertet sind. Dies lässt sich unter anderem daran erkennen, dass die Einkommen regelmässig steigen, die Hypothekarzinsen allerdings niedrig belieben. Zugleich entwickelt sich die Schweizer Wirtschaft positiv, was zu einer erhöhten Kaufkraft führt. Somit ist das Wohneigentum für viele Haushalte nach wie vor bezahlbar und Sie müssen zumindest in der näheren Zukunft keine Blase befürchten. Ein möglicher Risikofaktor sind Zinserhöhungen, die zu Wertverlusten führen könnten, aber diese sind laut Experten derzeit nicht absehbar.

Wie wirkt sich die Corona-Krise auf den Wert meiner Immobilie aus?

Eine sehr aktuelle Entwicklung, die Corona-Pandemie, hat ebenfalls ihre Auswirkungen auf den Schweizer Immobilienmarkt und damit auf Ihre Immobilie. Während noch unklar ist, wie es mit dem Virus weitergeht, lässt sich bereits absehen, dass der Immobilienmarkt hierzulande (und übrigens auch in vielen anderen Ländern) nicht allzu stark betroffen ist.

Dies gilt insbesondere für Wohneigentum, das trotz der Krise weiterhin beliebt in der Schweiz ist. Insbesondere Immobilien im Grünen, die auch noch ein Home-Office oder vergleichbare Annehmlichkeiten für eine Quarantäne anbieten, müssen keine Angst vor grossen Wertverlusten haben. Die erwartete Rezession der Wirtschaft kann dazu führen, dass die Wertsteigerung nicht ganz so rosig ausfällt wie erwartet, aber dennoch ist ein Wertzugewinn sehr gut möglich.

Anders sieht es bei gewerblichen Immobilien aus. Denn der Trend in Richtung Home-Office und Digitalisierung führt dazu, dass immer weniger Geschäfte und Büros Flächen anmieten möchten. Auch bei Mietwohnungen geht die Wertentwicklung eher nach unten. Sie sollten daher nach Möglichkeit in Immobilien investieren, die sich als Eigentum eignen und damit recht wertstabil sind.

 

Wie erfahre ich mehr über die Wertentwicklung meiner Immobilie?

Obwohl der Immobilienmarkt in der Schweiz als stabil gilt, sollten Sie sich vor dem Kauf einer Immobilie gut informieren und beraten lassen. Die aktuellen Corona-Entwicklungen können Ihren Plänen im schlimmsten Fall einen Strich durch die Rechnung machen, da sie nur schwer vorherzusehen sind.

Wir empfehlen Ihnen, sich beim Kauf einer Immobilie, ob zur Selbstnutzung oder als Kapitalanlage, immer von einem Experten unterstützen zu lassen. Gern stehen Ihnen unsere Schweizer Makler zur Seite und beraten sie zu allen Themen rund um die Wertentwicklung und eine mögliche Wertsteigerung. So wissen Sie schon vor dem Kauf, worauf Sie sich einlassen. 

Auf Wunsch erstellen wir für Sie auch eine Marktwertermittlung Ihrer Immobilie. So erfahren Sie, wie viel das Objekt derzeit wert ist und wann sich ein Verkauf lohnt, um eine maximale Rendite zu erzielen. Unsere kostenlose Markt- und Konkurrenzanalyse wird von Wüest-Partner durchgeführt und wir stehen Ihnen auch für folgende Schritte beim Immobilienverkauf zur Seite – transparent, flexibel und risikofrei!

Wissen Sie bereits, wie Sie die Tragbarkeit einer Immobilie ausrechnen können? Jetzt gratis Know-How und News rund um das Ökosystem Wohnen sichern: