tipps-immobilie-mieten

Die Entscheidung für die Miete eines neuen Hauses oder einer neuen Wohnung, ist jeweils nicht einfach. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie als Mieter die passende Wohnung finden, was Sie beim Mietvertrag beachten sollten und welche wichtigen Regelungen im Mietrecht Sie kennen müssen. Zudem erhalten Sie auch gleich eine Checkliste, die Ihnen bei der Suche nach der richtigen Mietimmobilie helfen wird.

 

Tipp 1: Budget bestimmen

Zunächst einmal sollten Sie Ihr Budget für das neue Mietobjekt festlegen. Als Faustregel gilt, dass die Bruttomonatsmiete nicht mehr als ein Drittel Ihres Gehalts ausmachen sollte, denn anderenfalls sind die laufenden Kosten schnell zu hoch. Je nach gewünschter Lage und Ausstattung der Wohnung sind die Mietpreise sehr unterschiedlich. Zum Beispiel kosten Wohnungen in Zürich deutlich mehr als vergleichbare Objekte im Kanton Bern.

 

Nutzen Sie unsere Filter, um gezielt nach einer Wohnung oder einem Haus zur Miete in Ihrer bevorzugten Lage zu suchen! Wir bieten Ihnen viele verschiedene Mietobjekte in der Schweiz an. Unsere Makler sind vor Ort, um Sie zu beraten und hilfreiche Hinweise zu der besonderen Lage und der Immobilie zu geben.

 

Tipp 2: Makler für die Wohnungssuche finden

Vor allem für Berufstätige ist es sinnvoll, sich bei der Suche nach einer Mietwohnung von einem professionellen Makler unterstützen zu lassen. Hierzu können Sie gerne völlig kostenlos und unverbindlich ein Suchabo bei uns erstellen – Sie geben uns an, was Sie suchen und wir kümmern uns darum.

 

Ein Makler nimmt Ihnen sehr viel Zeit und Arbeit ab. Indem Sie ihm genau schildern, welche Ansprüche Sie an die neue Mietwohnung haben, können Sie sich darauf verlassen, innerhalb kurzer Zeit eine Liste mit möglichen Mietobjekten zu erhalten. Der Makler begleitet Sie durch den Mietprozess, hilft beim Vertrag und steht jederzeit für Fragen zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns, um einen geeigneten Makler für Ihre Wunschregion in der Schweiz zu finden!

 

Tipp 3: Möglichst viele Wohnungen besichtigen

Sobald Ihnen eine Liste mit möglichen Mietwohnungen vorliegt, sollten Sie gleich mehrere Besichtigungen vereinbaren. Achten Sie dabei auf gutes Licht und bitten Sie bei Bedarf darum, die Mietwohnung noch ein zweites Mal zu einer anderen Tageszeit zu besichtigen. So erhalten Sie einen Eindruck davon, ob die Wohnung hell oder eher dunkel ist, ob es störende Strassenlaternen gibt oder ob andere relevante Faktoren vorliegen.

 

Häufig lohnt es sich auch, Wohnungen zu besichtigen, die ein wenig über Ihrem Budget liegen. Schnell entwickeln Sie ein Gespür dafür, welche Eigenschaften von Mietwohnungen Ihnen gut gefallen und was mit Ihrem Budget möglich ist. Zudem sollten Sie die Umgebung der Mietimmobilie ein wenig erkunden – machen Sie nach der Besichtigung einen Spaziergang und überlegen Sie, ob die Gegend für die ganze Familie geeignet ist. Oft besteht auch ein Spielraum in der Höhe der Bruttomonatsmiete, scheuen Sie sich also nicht, ein Angebot bezüglich Mietpreis zu machen. In der Schweiz haben wir aktuell über 80’000 leerstehende Wohnungen, was dazu führt, dass der Mieter gewissermassen eine Verhandlungsmacht hat.

Tipp 4: Überzeugende Bewerbung formulieren

Viele Wohnungen haben gleich mehrere Bewerber, die interessiert sind. Damit Sie den Zuschlag für Ihre Traumwohnung erhalten, sollten Sie sich bei der Bewerbung besondere Mühe machen. Neben dem Bewerbungsformular respektive der Mietanmeldung, das der Vermieter, die Verwaltung oder der Immobilienmakler normalerweise zur Verfügung stellt, können Sie zum Beispiel mit diesen Dokumenten punkten:

  • Nachweis der Schuldenfreiheit (aktueller Auszug des Betreibungsauszuges)
  • Empfehlungsschreiben eines vorherigen Vermieters (aktuelle Referenzen)
  • Freiwillige Vorlage von Lohnabrechnungen (1/3-Regel als Massstab)
  • Motivationsschreiben

 

Tipp 5: Augen auf beim Mietvertrag

Wenn Ihre Bewerbung erfolgreich war, geht es als Nächstes an den Mietvertrag. Der Vermieter wird einen Vorschlag machen. In der Regel darf der Mietvertrag in der Schweiz frei formuliert werden. Die meisten Vermieter nutzen vorformulierte Varianten, die sich als fertiges PDF im Internet finden. Hierzu empfehlen sich die Mietverträge des Hauseigentümerverbandes (HEV). Dennoch sollten Sie das wichtige Dokument genau durchlesen und bei Bedarf einem Rechtsanwalt zur Überprüfung vorlegen.

 

Unterschreiben Sie erst dann, wenn Sie sicher sind, dass Sie alle Klauseln verstehen und akzeptieren. Besonders wichtig sind die Abschnitte zur Höhe des Mietzinses und der Kaution, die Auflistung der Nebenkosten, die Mindestvertragsdauer sowie zu den Kündigungsbedingungen.

 

Tipp 6: Umzug und Übergabe der Wohnung planen

Bevor Sie in die neue Wohnung einziehen können, muss noch die Übergabe stattfinden. Nehmen Sie sich hier viel Zeit und bestehen Sie darauf, den Termin tagsüber zu legen, damit Sie die Wohnung bei Tageslicht begutachten können. Sowohl Sie als auch der Vermieter sollten bei der Übergabe alle Räume abgehen und nach möglichen Mängeln suchen. Diese werden im Übergabeprotokoll festgehalten, von dem beide Parteien eine Kopie erhalten.

 

Falls Sie Mängel finden, ist es empfehlenswert, diese nicht nur schriftlich zu beschreiben, sondern auch abzufotografieren. So können Sie bei Ihrem späteren Auszug nachweisen, dass die Mängel schon bei Einzug vorhanden waren und müssen diese nicht selbst beheben.

 

Zur Übergabe gehört auch die Übergabe der Wohnungsschlüssel. Auch diese sollte mit einem Protokoll verbunden sein. Sobald Sie die Schlüssel haben, dürfen Sie die Wohnung normalerweise beziehen. Für den Umzug haben wir Ihnen praktische Tipps und eine Checkliste in diesem Artikel zusammengestellt.

 

Tipp 7: Mietrechte kennen

Sobald Sie das Zügeln hinter sich gebracht haben und die Wohnung behaglich eingerichtet ist, sollten Sie noch ein paar bürokratische Dinge regeln. Melden Sie sich bei Versicherungen, Banken, Zeitschriften-Abonnements und anderen Services mit Ihrer neuen Adresse und informieren Sie auch die Post. Am wichtigsten ist die Anmeldung in der neuen Gemeinde. Diese muss je nach Kanton innerhalb von 14 Tagen nach Einzug geschehen.

 

Für das laufende Mietverhältnis sollten Sie Ihre Rechte gut kennen. Diese sind normalerweise im Mietvertrag aufgelistet. Bei Bedarf können Sie sich von einem Mieterinnen- und Mieterverband beraten lassen. Gerade bei den Nebenkosten, aber auch bei anstehenden Reparaturen oder einer Mietminderung ist die Beratung wichtig. Auch, wenn Ihr Vermieter die Miete erhöhen möchte, sollten Sie sich informieren, ob dies rechtens ist. Grundsätzlich ist ein gutes Verhältnis zum Vermieter besonders hilfreich, denn so können Sie sich rechtzeitig über Änderungen informieren lassen und die nötigen Fragen stellen.

 

Bei Properti stehen wir Ihnen gern für alle weiteren Fragen rund um das Mietverhältnis sowie für die Suche nach einer geeigneten Mietimmobilie zur Verfügung. Nehmen Sie Kontakt auf und lernen Sie uns kennen!

Checkliste Haus Wohnung mieten: jetzt kostenlos herunterladen und ausdrucken!

Los geht's!